Mitgliederversammlung 2017 - Wahlen zum Leitungsgremium

Die Mitgliederversammlung 2017 der GI/ACM-Regionalgruppe Berlin-Brandenburg wird am 02.11.2017 stattfinden. Weitere Einzelheiten werden noch bekannt gegeben.

 

Satzungsgemäß wird ein neues Leitungsgremium sowie aus deren Mitte der Sprecher gewählt. Auch weil Dimitiris Karagiannis nicht mehr für die Regionalgruppe kandidiert wird die Mitgliederversammlung einberufen. Kandidaten für das Leitungsgremium sind:

 

  • Manuel Friedrich, Berlin-Partner (designierter Sprecher)
  • Key Poustcchi, Universität Potsdam
  • Alexander Rabe, Eco-Verband der Internetwirtschaft

 

Weitere Kandidaten können bis zur Mitgliederversammlung benannt werden. Kandidaturen anmelden per E-Mail.

 

Kandidaten 2017

Manuel Friedrich

Jahrgang 1965
Diplom‐Informatiker, Johann‐Wolfgang‐Goethe‐Universität Frankfurt am Main

 

Während des Studiums arbeitete ich am Institut für integrierte Publikationssysteme (IPSI) der Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung (GMD). Direkt anschließend trat ich eine Stelle bei der DeTeBerkom in Berlin an, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom. 12 Jahren lang leitete ich dort und bei den Nachfolgeorganisationen Forschungsprojekte aus unterschiedlichen Gebieten wie z.B. Multimedia Archive, Dokumenten und WorkflowmanagementSysteme oder InternetPortale. Später bauten wir ein UsabilityLabor auf, definierten ServiceProdukte des Labors und erbrachten entsprechende Dienstleistungen, vorwiegend innerhalb des Konzerns Deutsche Telekom.


Zwischenzeitlich beschäftigte ich mich dann mit der Didaktik der Informatik unter Einsatz vom LEGO Mindstorms
Robotern, zuerst freiberuflich und dann im Auftrag des deutschen LEGO Education Partners. Ich schulte Lehrkräfte zum Einsatz der Roboter-Systeme und veröffentlichte Lerneinheiten zu den Thema.

 

2012 begann ich für die TSB Innnovationsagentur, die mittlerweile in die Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH aufgegangen ist, zu arbeiten. Hier verantworte ich das Handlungsfeld „Mobile Anwendungen und Geoinformation“ aus der gemeinsamen Innovationsstrategie der Länder Berlin und Brandenburg im Cluster IKT/Medien/Kreativwirtschaft.

 

Neben dieser Tätigkeit habe ich Anfang 2015 die Geschäftsführung der UseTree GmbH übernommen, ein UX-Dienstleister, der aus dem BMWi Projekt „UseTree – Berliner Kompetenzzentrum für UsabilityMaßnahmen (www.usetree.de)“ im Förderschwerpunkt Mittelstand Digital hervorgegangen ist.

 

In der GI engagiere ich mich, weil Informatik die Welt bewegt. Ein Grundverständnis von Informatik sollte bei allen Bürgern vorhanden sein, um die tiefgreifenden Veränderungen zu verstehen und zu bewerten oder sich zumindest darüber informieren und eine Meinung bilden zu können. Diese breite Vermittlung von Wissen hat mich mein gesamtes berufliches Leben begleitet und liegt mir am Herzen. Besonders spannend finde ich die Nahtstellen, an denen die Informatik sich mit anderen Disziplinen trifft, wie z.B. bei der Mensch-Computer-Interaktion.

 

Stefan Jähnichen

Professor Jähnichen engagiert sich seit Dezember 2012 als Direktor am FZI. Er bringt in die Außenstelle Berlin des FZI ein weitläufiges Netzwerk an Kontakten ein: Fast 15 Jahre leitete der Informatiker das Fraunhofer Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik, Fraunhofer FIRST. In dieser Zeit übernahm er auch zahlreiche Ehrenämter; u. a. war er Präsident der Gesellschaft für Informatik e. V. (GI). Derzeit hat er den Vorsitz  des Informatik Panels des European Research Council (ERC) inne.

Aktuelle Forschungsinteressen von Professor Jähnichen liegen in der Entwicklung mobiler, IT-gestützter Systeme, die mit neuartigen Konzepten zum individuellen Lernen (Blended Learning), die Wissensvermittlung modernisieren sollen, und im Bereich der Modellierung und Simulation komplexer eingebetteter Systeme.

 

 

Key Pousttchi

 Univ.-Prof. Dr. habil. Key Pousttchi ist Inhaber des SAP-Stiftungslehrstuhls für Wirtschaftsinformatik und Digitalisierung, insbesondere IT Strategy und IT Business Value, an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam. Von 2001 bis 2014 lehrte er Wirtschaftsinformatik und Mobile Business an der Universität Augsburg und war Leiter der Forschungsgruppe wi-mobile, die er ab 2001 als eine der ersten wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen im Fachgebiet M-Commerce und Mobile Business etablieren konnte.

Als Experte für Digitalisierungs- und Mobile-Business-Strategien führte er eine Vielzahl von Projekten durch, u.a. war er Leiter des National Roundtable M-Payment der deutschen Banken und Mobilfunkanbieter sowie Mitglied des Expertengremiums Mobile Enterprise für das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Vortragseinladungen und Projekte führten ihn nach Europa, Nordamerika, Asien und Afrika.

Darüber hinaus ist er Sprecher der in der Gesellschaft für Informatik organisierten deutschen Mobile Business- und M-Commerce Forscher aus dem Bereich der Informatik und Wirtschaftsinformatik sowie Gründer der ältesten noch aktiven Mobile-Commerce-Konferenz MCTA, die seit 2001 Wissenschaft und Praxis zusammenführt.

Sein zentrales Forschungsthema ist die Verschmelzung der virtuellen und der realen Welt durch das Smartphone und weitere digitale Medien. Dabei stehen insbesondere die strategischen Auswirkungen auf das alltägliche Leben der Menschen, auf die Veränderung von Unternehmen und Branchen sowie die langfristigen Folgen für die deutsche und europäische Wirtschaft im Mittelpunkt. Ziel ist nicht nur Analyse und Prognose der bevorstehenden Entwicklung, sondern vor allem die Entwicklung von Instrumenten, Systemen und Strategien, mit denen Unternehmen in diesem neuen Umfeld erfolgreich sein können. In der Praxis ist Prof. Pousttchi seit vielen Jahren als Unternehmensberater, Experte und Keynote-Speaker tätig.

Alexander Rabe

Mitglied der Geschäftsleitung des eco – Verband der Internetwirtschaft e.V.

 
 Seit 2016 ist Alexander Rabe Geschäftsbereichsleiter Politik, Recht und Regulierung und leitet für den eco in dieser Funktion die Hauptstadtrepräsentanz im Herzen Berlins als auch die eco Dependance in Brüssel.

 

Mit mehr als 1.000 Mitgliedsunternehmen ist eco der größte Verband der Internetwirtschaft in Europa. Seit 1995 gestaltet  eco maßgeblich die Entwicklung des Internets in Deutschland und fördert neue Technologien und Infrastrukturen. eco gestaltet aktiv die gesetzgeberischen Rahmenbedingungen für eine innovationsfreundliche, digitale Transofmration von Wirtschaft und Gesellschaft mit.

 

Alexander Rabe war zuvor in verschiedenen Rollen für die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) aktiv. Zuletzt als Hauptgeschäftsführer der mit rund 20.000 Mitgliedern größten Fachgesellschaft von InformatikerInnen im deutschsprachigen Raum. In dieser Funktion leitete er die Geschäftsstellen in Bonn und Berlin.

 

Zudem war Alexander Rabe seit 2010  Geschäftsführer der Deutsche Informatik-Akademie GmbH, die seit über 25 Jahren im Bereich des Wissenstransfers für Fach- und Führungskräfte der IT und Informatik aktiv ist.

 

Von 2008 – 2010 war Rabe Referent der Institutsleitung am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) in Kaiserslautern und Assistent des Vorsitzenden des Fraunhofer IuK Verbundes, Europas größtem Zusammenschluss angwandter Forschungsinstitute.

 

 Von 2005 – 2008, war Rabe bei den Deutsche Telekom AG Laboratories (T-Labs) in Berlin im Bereich Customer, Behavior & Needs an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft tätig.

 

Rabe ist Mitglied im Beirat „Marktwächter Digitale Welt“ im Bundesverband der Verbraucherzentrale und war zuvor Mitglied im Aufsichtsrat von Schloss Dagstuhl  - Leibnitz Zentrum für Informatik GmbH, Mitglied des Beirats der Initiative Bundesweit Informatiknachwuchs fördern (BwInf) und Mitglied im Beirat der Personalzertifizierungsstelle im Bereich Usability und User Experience des Fraunhofer FIT.

 

 

Jan Sürmeli

I am a postdoctoral researcher at Technische Universität Berlin, and the FZI research center, Germany. Currently, my research focuses on the application of Distributed Ledger Technologies in Identity Management.

 

 

 

Gerald Swarat

Gerald Swarat ist studierter Historiker und Germanist. Er baut seit Anfang 2017 das Berliner Kontaktbüro des Fraunhofer IESE (Kaiserslautern) auf, das ein wichtiger Technologie- und Innovationspartner für die digitale Transformation in den Bereichen Autonomous & Cyber-Physical Systems und Digital Services ist und das Zusammenspiel von eingebetteten Systemen und Informations-systemen in digitalen Ökosystemen erforscht. Swarat koordiniert die Aktivitäten des Instituts in der Bundeshauptstadt rund um die Themen Smart Ecosystems, Industrie 4.0, Datensouveränität und Smart Rural Areas und ist Ansprechpartner für Wissenschaft, Politik und Wirtschaft vor Ort in Berlin. 

Ein wichtiger Schwerpunkt, den Swarat bereits zuvor aus Berlin unterstützt hat, sind die Themen rund um das Smart-Rural-Areas-Forschungsprogramm, innerhalb dessen die die „Digitalen Dörfer“ mit Land Rheinland-Pfalz ein Highlight sind. Gerald Swarat hat zuvor diverse Projekte aus dem Bereich der Digitalisierung geleitet, u.a. die Initiative „Digitale Region“ des Internet & Gesellschaft Collaboratory  e.V. oder im Wissenschaftsjahr des BMBF. Das Thema Smart City & Smart Region beschäftigt Gerald Swarat u.a. auch im Digital-Gipfel-Prozess der Bundesregierung und als Mitglied im Vorstand des Vereins Kommune 2.0.